Im Gespräch mit Hendrik Süllau

10. Jun 2022 | RetailPartner: Ausgabe 01

Hendrik Süllau ist digitaler Vorzeige-Kaufmann. Im Management von sieben Edeka Filialen setzt er auf digitale Tools, wie Retail.me für die Sortimentsplanung und die MCL App für die Mitarbeiterorganisation und das Qualitätsmanagement. Im Interview erzählt er, warum das Digitalisieren von Prozessen im LEH für ihn so einen hohen Stellenwert hat.

Warum entscheidet sich ein Kunde bei Edeka Süllau einzukaufen?

Wenn wir von Frische, Vielfalt und Vertrauen sprechen, ist das nicht nur ein Werbeslogan. Es sind Botschaften, die uns ausmachen und jeden Tag antreiben. Wir wollen das Beste aus unserem Edeka herausholen, denn nur so können wir die Kunden begeistern – sei es im Geschäft oder per Klick, am Montagmorgen oder am Sonntagabend. Doch damit Gutes immer noch ein bissen besser wird, müssen wir uns und unsere Abläufe stetig weiterentwickeln. So machen wir unsere Kunden glücklich, und so bleiben wir erfolgreich.

Wie kommt es, dass Sie digitaler aufgestellt sind als andere Händler in Deutschland?

Wir sind der Meinung, dass digitale Lösungen die Prozesse in unserem Unternehmen sicherer und stabiler machen. Außerdem ist die Transparenz viel größer, sodass unsere Mitarbeiter viel mehr Kontrolle über die einzelnen Abläufe haben. Die eigene Motivation, Prozesse zu digitalisieren, ist daher bei uns enorm hoch – denn jeder hat die Vorteile erkannt. Allerdings setzten wir nur dort auf Digitalisierung, wo es auch sinnvoll ist.

Haben Sie hier ein konkretes Beispiel?

Ja, über unsere eigene DEV haben wir beispielsweise eine Markt Qualitätsmanagement IT App von x2-Solutions integriert, um die Marktleistung gegenüber den Kunden täglich dokumentieren zu können. Oder die digitale Kommunikation per Retail.me: Über die digitale Lösung ist jeder – vom Hersteller über den Einkauf bis hin zur Marktleitung – zeitgleich und automatisch über jedes Angebot informiert.

Was sind die größten Herausforderungen im deutschen LEH und wie kann die Digitalisierung hier Abhilfe schaffen?

Einkaufen soll Freude machen und ein Erlebnis sein. Sobald der Gedanke an den Supermarkteinkauf mit Stress und Zeitnot verbunden ist, müssen wir für die Kunden neue Wege suchen und komfortable Brücken bauen. Deshalb wird Edeka Süllau immer genau analysiert und dann optimiert. So ist unsere kundenfreundliche Hybrid-Lösung entstanden, die den stationären Handel mit der Online-Welt geschickt verknüpft und alle Einkaufsbedürfnisse wie auch -gewohnheiten abdeckt.

Warum ist es Ihnen so wichtig, unabhängig und frei über Trends informiert zu werden und auf dem neuesten Stand zu bleiben?

Die digitale Welt dreht sich schnell. Darum brauchen wir externe Quellen, um ganz früh auf neue, innovative Züge aufspringen zu können. Dadurch gelingt es uns, Transformationsprozesse im Handel und im Unternehmen schnell einzuleiten und Trends von Anfang an zu bedienen. Zum Beispiel beim Thema Foodtrends. Die Ernährungsgewohnheiten der Konsumenten ändern sich häufig und rasant. Was heute auf den Teller kommt, wird nächsten Monat schon nicht mehr gegessen. Deshalb brauchen wir digitale Systeme, die uns helfen, auf Trends sofort reagieren zu können. Damit wir die Produkte genau dann im Regal haben, wenn unsere Kunden danach fragen.

Welche Trends sehen Sie aktuell im LEH?

Lokale Artikel und Produkte aus der Region sind derzeit sehr gefragt. Und ich denke, das wird auch so bleiben. Viele Kunden möchten genau über die Haltungsformen, Haltungsstufen und das Tierwohl Bescheid wissen. Neben den Produkten selbst spielt auch das Einkaufserlebnis eine große Rolle. Das fängt beim Parken und dem Einkaufswagen an und endet in der Kassenzone mit einem entspannten Bezahlvorgang. Auch in Bezug auf die Kundenführung, die Beschilderung und die Beleuchtung hat sich viel getan. Hier ist jede Menge innovative Technik im Einsatz, die den Wohlfühlfaktor erhöhen.

Was ist Ihr Fokus für 2022?

Die Lockdown-Zeit hat vieles verändert, Deutschland steckt mitten in einer Inflation. Diesen Effekt werden wir über das Gesamtjahr 2022 kompensieren, indem wir auf allen Kanälen das Beste herausholen und eine stabile Umsatzentwicklung erreichen.

Wo sehen Sie die konkreten Vorteile von digitalen Lösungen wie Retail.me?

Fest steht, zwischen Hersteller und Handel muss es einfach laufen. Eine digitale, zeitsparende Kommunikation ist hier das A und O, damit Abläufe so effektiv wie möglich gestaltet werden können. Durch eine digitale Lösung wie Retail.me kann die Warenbeschaffung viel schneller abgewickelt werden. Als Händler erhalten wir über Retail.me die Herstellerangebote ganz gebündelt und sehen auf einen Blick, was kommt und was bleibt. Ideal, um Trends zu erkennen und sich inspirieren zu lassen. Das erleichtert Sortimentsplanung enorm!

Wie leben Sie Partnerschaft im Handel?

Man muss sich das wie eine Waage mit vielen Waagschalen vorstellen: Wenn sich Händler, Hersteller, Lieferanten und Dienstleister auf einer Augenhöhe befinden, können wir den größten Erfolg verzeichnen. Dann ist der Nutzen für alle am größten und dauerhafte, vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen entstehen.